Meditationsimpuls zu 2 Kor 9, 6-11

Meditationsimpuls zu 2 Kor 9, 6-11

Das klingt bedrohlich,
ja lebensbedrohlich!
Wenn wir nicht ernten können,
können wir dann leben?
Die Frage ist, was haben wir
mit unserem Leben angefangen?
Es sind nicht immer die großen Taten,
aber Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft
können wir geben;
auch dann, wenn wir keine Reichtümer besitzen.
Menschlichkeit und Versöhnung,
Barmherzigkeit und Friedfertigkeit
sind Saatkörner, die im Acker Gottes
aufgehen und reiche Frucht tragen.
Unser Glaube ist die Anleitung zur Aussaat.
Unsere Liebe, Sonne, die alles wachsen lässt.
Haben wir also Hoffnung.

(Ursula Wawrok)

2017-07-10T15:51:01+00:00