Meditionsimpuls zu Mt 22, 34-40

Meditionsimpuls zu Mt 22, 34-40

Wir spüren, es ist eine Herausforderung, allen Menschen in Liebe zu begegnen –
besonders, wenn wir an diejenigen denken, mit denen wir es besonders schwer haben.
Aber wir spüren auch :

In einem Leben, das ganz von der Liebe getragen ist, steckt eine gute Lebensperspektive.
Wie könnte ein solches Leben aussehen?

Jesus selbst gibt durch sein Leben Anhaltspunkte, wie wir das Lebensgebot umsetzen
können.

Den Nächsten lieben bedeutet, ihn mit allen Ecken und Kanten anzunehmen;
Nächstenliebe kann heißen, dem anderen Fehler zu verzeihen, seine Fähigkeiten und
Möglichkeiten ernst nehmen und schätzen oder sich dafür zu interessieren, was ihn
bewegt und welche Bedürfnisse er hat. Sicher ist das ein hoher Anspruch.

Eine falsche Vorstellung wäre es, wenn wir glauben würden, alle Probleme wären sofort
gelöst.

Mit Sicherheit haben wir noch manche Auseinandersetzung miteinander – auch wenn wir
uns noch so bemühen. Aber mit liebevollem Blick ändert sich unser Umgang mit vielen
Schwierigkeiten.

2017-09-07T16:49:05+00:00