Am 11.11. wollen wir des Hl. Martin gedenken – miteinander und in Verantwortung füreinander. Deswegen wird es in diesem Jahr keinen Laternenumzug geben, sondern eine Laternenkette von St. Ludwig bis zur evangelischen Kirche am Hohenzollernplatz. Findet mit Euren Familien und Laternen einen Platz auf diesem Weg – St. Martin wird auf seinem Pferd von 17 bis 17:30 Uhr den Weg entlangreiten und Euch begrüßen.

Wir danken schon jetzt für Eure Spende für das Caritas-Kinderheim Mariaschutz in der Pfalzburger Straße!

Lieder zum Martinstag 2021

Ich geh mit meiner Laterne

  1. Ich geh mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir.
    Dort oben Leuchten die Sterne und unten leuchten wir.
    Mein Licht ist schön, könnt ihr es sehn? Rabimmel, rabammel, rabumm.

 

  1. Ich geh mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir.
    Dort oben Leuchten die Sterne und unten leuchten wir.
    Ich trag mein Licht, ich fürcht mich nicht. Rabimmel, rabammel, rabumm.

 

  1. Ich geh mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir.
    Dort oben Leuchten die Sterne und unten leuchten wir.
    Der Martinsmann, der zieht voran. Rabimmel, rabammel, rabumm.

 

  1. Ich geh mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir.
    Dort oben Leuchten die Sterne und unten leuchten wir.
    Laternenlicht, verlösch mir nicht. Rabimmel, rabammel, rabumm.

 

  1. Ich geh mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir.
    Dort oben Leuchten die Sterne und unten leuchten wir.
    Wie schön das klingt, wenn jeder singt! Rabimmel, rabammel, rabumm.

 

  1. Ich geh mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir.
    Dort oben Leuchten die Sterne und unten leuchten wir.
    Mein Licht ist aus, ich geh nach Haus. Rabimmel, rabammel, rabumm.

 

Sankt Martin, Sankt Martin

  1. Sankt Martin, Sankt Martin, Sankt Martin ritt durch Schnee und Wind,
    sein Ross, das trug ihn fort geschwind.
    St. Martin ritt mit leichtem Mut, sein Mantel deckt ihn warm und gut.

 

  1. Im Schnee saß, im Schnee saß, Im Schnee, da saß ein armer Mann,
    hat Kleider nicht, hat Lumpen an.
    „O, helft mir doch in meiner Not, sonst ist der bittere Frost mein Tod.“

 

  1. Sankt Martin, Sankt Martin, Sankt Martin zog die Zügel an,
    sein Ross stand still beim armen Mann.
    Sankt Martin mit dem Schwerte, teilt den warmen Mantel unverweilt.

 

  1. Sankt Martin, Sankt Martin Sankt Martin gab den halben still,
    der Bettler rasch ihm danken will
    Sankt Martin aber ritt in Eil‘ hinweg mit seinem Mantelteil.
SanktMartin-2021